Hessischer Handballverband

LSBH schreibt Kooperationspreis Schule und Verein aus

Kooperationspreis Schule und Verein  

Besondere Zeiten erfordern besondere Ideen: Diesem Credo folgend schreibt der Landessportbund Hessen e.V. (lsb h) jetzt einen Kooperationspreis Schule und Verein aus. Mit insgesamt 7.000 Euro werden innovative Projekte von Vereinen ausgezeichnet, die trotz Corona-Pandemie Sport- und Bewegungsformate in Schulen umgesetzt haben. „Durch die eingeschränkten Möglichkeiten haben Bewegungslosigkeit und Bewegungsarmut bei Kindern und Jugendlichen im vergangenen Jahr zugenommen. Vereine, die kreative Wege gefunden haben, um ihre Kooperation mit einer Schule auch unter erschwerten Bedingungen umzusetzen, haben deshalb besondere Anerkennung verdient“, sagt Prof. Dr. Heinz Zielinski, für den Bildungsbereich zuständiger Vizepräsident des Landessportbundes Hessen.

Eingereicht werden können Projekte, die bereits abgeschlossen wurden oder sich derzeit in der Umsetzung befinden. „Trotz der Pandemie konnten und können im außerunterrichtlichen Schulsport weiterhin Kooperationsangebote von Sportvereinen stattfinden“, so Zielinski. In den verschiedenen Phasen der Pandemie hätten die Vereine dabei von gewohnten Konzepten abweichen und neue Wege beschreiten müssen. „Von Online-Sport über Bewegungsaufgaben bis hin zu angepassten Angeboten im Freien wurden vielfältige Ideen umgesetzt. Diese möchten wir nun sammeln, prämieren und der Öffentlichkeit präsentieren. Denn sie können andere Vereine inspirieren und zum Nachahmen anregen.“

Bewerbungsschluss ist am 30. Juni 2021. Teilnehmen können alle Sportvereine, die Mitglied im Landessportbund Hessen e.V. sind und aktiv mit einer Schule kooperieren. Neben den Hauptpreisträgern (1.500 Euro für Platz 1, je 1.000 Euro für Platz zwei und drei) werden sieben Anerkennungspreise (je 500 Euro) vergeben.

(Quelle LSBH)

 

Die Bewerbungsunterlagen sowie weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Landessportbundes Hessen unter:

 





Zurück